Textversion
StartseiteAktuellesSchützenkönigeSchießstandVorstandMannschaftenBöllerschützenTermineInformationenImpressum

Aktuelles:

2017

2016

2015

2014

2013

2012

Allgemein:

Startseite

Rundenwettkämpfe

Anfahrt

Auf dieser Seite werden wir fortlaufend unsere aktuellsten Themen Präsentieren:


Niedererlbach I verliert weiteren Wettkampf gegen Ludmannsdorf I

Niedererlbach. Der vierte Rundenwettkampf in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd endete gegen Ludmannsdorf I nach einem äußerst spannendem Wettkampf mit 3:2. Einzelpunkten für Ludmannsdorf trotz eines höherem Niedererlbacher Mannschaftsringergebnisses von 1905 zu 1898.

Lisa Santl holte im ersten Durchgang auf Position 4 gegen Silja Peters mit hervorragenden 388 Ringen zu 375 Ringen den ersten Einzelpunkt. Thomas Aumann vergab auf der Position 2 gegen Bettina Hainzinger mit 378 zu 380 ein Duell, welches 40 Schuss in fast identischer Geschwindigkeit und mit maximal 2 Ringen Unterschied während des Kampfes extrem spannend war. Somit stand es nach dem ersten Durchgang 1:1.
Auf Position 1 hatte im zweiten Durchgang Theresa Kopatsch gegen Günter Bachmaier mit 381 zu 384 Ringen erst in den letzten 5 Schüssen den Einzelpunkt abgegeben. Günter war bereits mit dem Wettkampf fertig, während Theresa noch 7 Schüsse zu absolvieren hatte und den Kampf im drittletzten Schuss erst verlor.
Florian Bauer konnte seine konstante Leistung auf Position 3 mit 380 Ringen bestätigen, verlor jedoch deutlich gegen Veronika Bauer mit 386 Ringen.
Kerstin Mooser holte auf Position 5 mit 378 Ringen gegen Rainer Bachmaier (373R) den zweiten Einzelpunkt für Niedererlbach.
Lediglich auf den Positionen 4 und 5 waren die Niedererlbacher deutlich besser, konnten aber die teilweise sehr knappen Niederlagen auf den Positionen 1 bis 3 nicht kompensieren.

Da Schweitenkirchen I gegen Ludmannsdorf II mit 4:1 und Fürstberg-Kirn gegen Machendorf I mit 3:2 gewonnen hat, findet sich Niedererlbach nun hinter den ungeschlagenen Machendorfer Schützen und Schweitenkirchen auf dem dritten Tabellenplatz; gefolgt von Fürstberg-Kirn, Ludmannsdorf I und Ludmannsdorf II.
Der letzte Vorrundenwettkampf findet am 26.11. um 20:30 Uhr gegen Schweitenkirchen I in Schweitenkirchen statt. Hier wurde aus Termingründen das Heimrecht getauscht.


Niedererlbach I verspielt Tabellenführung mit knapper Niederlage gegen Aufstiegskandidaten Machendorf I

Niedererlbach. Der dritte Rundenwettkampf in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd endete gegen den bis dahin punktgleichen Tabellennachbarn aus Machendorf in der Gemeinde Kirchdorf am Inn mit 3:2 Einzelpunkten und 1915 zu 1902 Ringen.
Auf Position 1 hatte Theresa Kopatsch gegen die Machendorfer Kaderschützin Alexandra Landes mit 384 zu 393 Ringen nicht den Hauch einer Chance. Thomas Aumann sicherte an Position 2 mit 385 zu 376 Ringen im Duell der Mannschaftsführer den Punkt für Niedererlbach und holte den zwischenzeitlichen Ausgleich. Auf Position 4 überragte Florian Bauer mit 385 zu 384 Ringen Jennifer Landes und holte den zweiten Punkt für Niedererlbach. Kerstin Mooser fand nicht in den Kampf und gab mit 369 Ringen ihren Einzelpunkt chancenlos an Kevin Ruider (382 R) ab. Noch etwas geschwächt von einer kürzlich unterzogenen Operation war Lisa Santl noch angeschlagen und verlor denkbar knapp in den letzten Schüssen mit 379 zu 380 Ringen den entscheidenden dritten Punkt an Machendorf.

Da Schweitenkirchen I gegen Ludmannsdorf I mit 4:1 und Fürstberg-Kirn gegen Ludmannsdorf II mit 5:0 gewonnen hat, findet sich Niedererlbach nun hinter den ungeschlagenen Machendorfer Schützen auf dem zweiten Tabellenplatz; gefolgt von Schweitenkirchen I, Ludmannsdorf I, Fürstberg-Kirn und Ludmannsdorf II.
Der nächste Wettkampf findet am 15.11. um 10:00 Uhr gegen Ludmannsdorf I in Niedererlbach statt.


Niedererlbach I verliert letzten Vorrundenwettkampf gegen Bayernliga-Absteiger Schweitenkirchen I

Niedererlbach. Der fünfte Rundenwettkampf in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd endete gegen den Absteiger aus der Bayernliga – Schweitenkirchen I - nach einem äußerst spannendem Wettkampf mit 3:2. Einzelpunkten für die Truppe aus der Hallertau mit 1924 zu 1911.

Nachdem ein Stammschütze aus Schweitenkirchen beruflich bedingt den Wettkampfbeginn nicht pünktlich erreichte, musste erst ein Ersatzschütze organisiert werden, wobei der Wettkampf dann mit ca. 30 min Verspätung erst gestartet werden konnte. Der für Johannes Badhorn eingesetzte Andreas Nieder schoss furios auf und lies im Duell der Ersatzschützen mit Alex Schrafstetter (er vertrat die verhinderte Kerstin Mooser) mit 380 zu 375 letztendlich keine Chance und holte den ersten Punkt für Schweitenkirchen auf Position 5. Die Partie auf Position 4 verlor Florian Bauer denkbar knapp mit 373 zu 375 gegen Maximilian Nieder, sodass es 2:0 für den Absteiger hieß. Auf Position 3 rang Lisa Santl nach großem Kampf Tobias Stuckenberger mit 390 zu 387 Ringe nieder und holten den ersten Punkt für Niedererlbach. Im Duell der Mannschaftsführer entschied Thomas Aumann mit 390 zu 389 Ringen gegen Bettina Fischer das Match für sich, wobei er bei seinen letzten 10 Schüssen all seine Erfahrung auspacken musste, da Bettina Fischer ihm ihr Endergebnis schon vorgelegt hatte. Es ging auf und er holte den zweiten Punkt für Niedererlbach zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Entscheidung des Wettkampfs viel in der Partie 1 zwischen dem Routinier Richard Schöffmann und der jungen Niedererlbacherin Theresa Kopatsch. Theresa musste sich der Dominanz von Schöffmann beugen und unterlag deutlich mit 383 zu 393 Ringen.

Niedererlbach ist nun hinter Machendorf (gewann gegen Ludmannsdorf II mit 5:0), Schweitenkirchen, Ludmannsdorf I (gewann gegen Fürstberg-Kirn mit 3:3) auf den vierten Tabellenplatz vor Fürstberg-Kirn und den sieglosen Ludmanndsorfer II.
Der Erste Rückrundenwettkampf ist Ende Januar terminiert und findet daheim gegen Fürstberg-Kirn statt.


Niedererlbacher Armbrustschützen erfolgreich bei Deutscher Meisterschaft

Buch/Niedererlbach. Auf der Olympiaschießanlage in München beendete Thomas Aumann seine gute Saison auf der Deutschen Meisterschaft. Mit der 10m-Armbrust und 388 Ringen holte er den 5. Platz im Einzelwettbewerb. Zusammen mit Michaela Walo (388 Ringe) und Stefan Reichhuber (389 Ringe) holte er mit der Mannschaft Team-Gold. Mit der 30m-Armbrust lief es ihm sehr gut. Im Teamwettbewerb gewann man ebenfalls Gold mit 1696 Ringen (Stefan Reichhuber 563 und Mathias Kreuzinger 556). Auch die die dritte Goldmedaille ließ sich Aumann mit 577 Ringen im Einzelwettkampf nicht nehmen; er behauptete seine drei Vorjahrestitel auf der Deutschen mit den aufgeführten Erfolgen.

Auch die Niedererlbacher Nachwuchsschützin Theresa Kopatsch kann mit ihrem Auftritt auf der Deutschen mit der 10m-Armbrust zufrieden sein. Sie erzielte 381 Ringe und landete damit auf dem 6. Platz. Theresa hatte kurz vorher mit dem Luftgewehr und guten 385 Ringen den 56. Platz erkämpft.


Niedererlbach I gewinnt zweiten Wettkampf gegen Ludmannsdorf II

Niedererlbach. Der zweite Rundenwettkampf in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd endete gegen den vermeintlichen Tabellennachbarn Ludmannsdorf II deutlich mit 4:1 und 1909:1876 Ringen. Da Kerstin Mooser urlaubsbedingt fehlte, konnte der Edeljoker Sylvia Aumann auf der Position 1 eingesetzt werden. Im ersten Durchgang des Wettkampfes holten Lisa Santl (Position 4; 374 R gegen Cornelia Braun 370R) und Thomas Aumann (Position 2; 381 Ringe gegen Konrad Bachmaier mit 369R) die ersten beiden Punkte für Niedererlbach. Im zweiten Durchgang holte Sylvia Aumann an Position 1 mit 392 gegen Julia Sellmaier mit 381 Ringen ihren Einzelpunkt. Die Partie auf Position 3 gewann Theresa Kopatsch mit 384 R gegen Johanna Friedrich mit 377 Ringen und holte den vierten Einzelpunkt. Lediglich Florian Bauer musste seinen Punkt mit 378 zu 379 Ringen denkbar knapp an Markus Steinbeck abgeben.

Niedererlbach ist aktuell mit den beiden Mannschaftssiegen Punktgleich mit Machendorf (gewann 3:2 gegen Ludmannsdorf I) durch das bessere Einzelpunktverhältnis Tabellenführer. Hier kommt es am 31.10. in Machendorf zum direkten Duell um die Tabellenführung, wobei hier Machendorf stärker einzuschätzen ist. Schweitenkirchen bezwang Fürstberg-Kirn mit 3:2 Einzelpunkten und belegt hinter dem drittplatzierten Ludmannsdorf I und vor Fürstberg-Kirn den Vierten Rang. Ludmannsdorf II ist im Moment am Tabellenende gelistet.


Niedererlbacher Schützen erfolgreich bei Bayerischer Meisterschaft

Kürzlich fand in Hochbrück auf der Olympia-Schießanlage die Bayerische Meisterschaft für Gewehr und Armbrust statt, an der auch einige Niedererlbacher Schützen erfolgreich teilnahmen.

Den Auftakt machte Thomas Aumann mit dem Luftgewehr in der Schützenklasse. Er erzielte 391 Ringe und qualifizierte sich in dem starken Teilnehmerfeld mit Rang 25 für die Deutsche Meisterschaft. Kerstin Mooser, Lisa Santl und Theresa Kopatsch waren als nächstes mit dem Luftgewehr in der Juniorenklasse im Einsatz. Mooser und Santl errangen mit je 380 bei den A-Juniorinnen die Plätze 41 und 43, Theresa Kopatsch schoss sich mit 387 Ringen auf den 16. Platz bei den jüngeren B-Juniorinnen und löste ebenfalls das Ticket zur Deutschen Meisterschaft.

Mit der 10m-Armbrust errangen Kerstin Mooser (352R, 14.Platz), Isabel Gnad (356R, 12.Platz) und Theresa Kopatsch (376R) mit der Mannschaft den 13.Platz mit 1084 Ringen, Kopatsch sicherte sich zusätzlich den Vizemeistertitel. Thomas Aumann schoss 384 Ringe und kam mit seiner Mannschaft (Michaela Walo 395R, Stefan Reichhuber 385R) auf den ersten Platz in der Teamwertung.

Somit haben sich Theresa Kopatsch und Thomas Aumann jeweils als Doppelstarter für die Deutsche Meisterschaft, die im September ebenfalls in Hochbrück stattfindet, mit der Armbrust und dem Luftgewehr qualifiziert.


Thomas Aumann als Doppelstarter zur Armbrust-WM in Russland

Silber mit der 10m-Armbrust bei den Austria Open in Innsbruck

Buch/Niedererlbach. Nachdem die WM-Quali mit der 30m-Armbrust schon fix war, wurde Thomas Aumann nun von der Bundessportleitung auch für die 10m-Disziplin als Einzelstarter nachnominiert, obwohl er sich bei den Ausscheidungswettkämpfen keinen der drei Startplätze in der Mannschaft sichern hatte können. Bei den Austria Open in Innsbruck schnitt Aumann jedoch mit 584 Ringen und einem Finale von 96 Ringen auf der Kurzdistanz sehr gut ab: Er holte sich den 3. Platz in der Einzelwertung und trug so zum Mannschaftssieg zusammen mit Norbert Ettner (591/100R) und Stefan Reichhuber (583/95R) bei. Dank dieses Ergebnisses und natürlich seiner Qualifikation mit der 30m-Armbrust geht Aumann im August in Ulan Ude (RUS) wie auch seine Kollegen Ettner und Fürst nun in beiden Distanzen an den Start. In Innsbruck schoss der Bucher auch seine Paradedisziplin, konnte hier aber nicht wie gewohnt punkten. Im Vorkampf erzielte er solide 565 Ringen, das schwache Finale (82 Ringe) warf ihn dann aber auf Rang 8 zurück. Dennoch war das Team erfolgreich, hinter der Schweiz holte das bayerische Trio Aumann, Ettner (544 Ringe) und Reichhuber (565 Ringe) Silber.


Thomas Aumann qualifiziert sich mit der Armbrust auf 30m Distanz zur Weltmeisterschaft in Russland

Buch/Niedererlbach. Am vergangenen Wochenende fanden in München/Straßlach die Qualifikationswettkämpfe für die Armbrust-WM in Ulan-Ude (Russland, Burjatien, etwa 100km vom Baikal-See entfernt, mongolische Grenze) statt. Die 9 Starter der offenen Klasse in der Nationalmannschaft mussten jeweils drei Wettkämpfe (je 30 Schuss stehend und 30 Schuss kniend) an diesem Wochenende absolvieren. Aumann begann mit guten 569 Ringen (277R stehend + 292R kniend) und steigerte im zweiten und im dritten Wettkampf seine eigene Bestleistung am Samstag noch auf 581 Ringe (285R stehend und 296Ringe kniend)und am Sonntagmorgen nochmal auch 585R (288R stehend und 297R kniend), was auch das höchste Ergebnis des Wochenendes bedeutete. Mit gesamt 1735 Ringen belegte er in der Gesamtwertung den zweiten Platz hinter Norbert Ettner (Geretsried) mit 1746 Ringen (583R, 581R und 582R) und vor Gebhard Fürst (Niederalfingen) mit 1709 Ringen (564R, 575R, 570R). Die drei Erstplatzierten werden im August die deutsche Mannschaft auf der WM mit der 30m Armbrust in der offenen Klasse neben den 3 Juniorenschützen (Luis Fürst - Niederalfingen, Karim Kachlan – München - und Jan Senzel - Biebergemünd) vertreten und um Edelmetall sowohl in der Mannschafts- als auch Einzelwertung kämpfen. Nachdem die internationalen Tourniere der Armbrust immer in Österreich, Schweiz, Frankreich und Deutschland stattfinden, ist die Reise nach Russland ein besonderes Highlight in der Armbrust-Szene.


Niedererlbacher Armbrustschützin Theresa Kopatsch qualifiziert sich für Nationalmannschaft

Vor kurzem fand in Frankfurt am Main das Sichtungsturnier für die deutsche Nationalmannschaft für die 10m-Armbrust-Disziplin statt. Die Niedererlbacherin Theresa Kopatsch hat hier bei ihrer ersten Teilnahme an dem Sichtungsturnier gleich den Sprung in die Nationalmannschaft geschafft. Nach den drei zu absolvierenden 40-Schuß-Programmen mit 377 Ringen, 384R und 379R erreichte sie mit einer Gesamtringzahl von 1140Ringen hinter der Badenwürttembergerin Chantal Klenk (1154R) und vor der Niedersächsin Janette Roy (1138R) den hervorragenden zweiten Platz. Die ersten Sechs dieser Sichtung werden im Mai mit den bereits in der Nationalmannschaft qualifizierten/gesetzten Schützen (diese haben letztes Jahr auf der Weltmeisterschaft teilgenommen und sind für die finale Ausscheidung gesetzt) die Ausscheidungswettkämpfe in Plattling für die im August in Russland (Uhlan Uhde) stattfindende Weltmeisterschaft bestreiten. Aus dieser Ausscheidung wird dann die Dreier-Mannschaft festgelegt, die die Weltmeisterschaften schießen. Für Theresa Kopatsch war die Quali zur Nationalmannschaft – da sie erst zwei Jahre mit der Armbrust schießt – bereits ein sehr guter Erfolg, der Lust auf mehr macht.


Niedererlbach I gewinnt Match zum Saisonausklang gegen den Absteiger Gangkofen I

Niedererlbach. Der letzte Rückrundenkampf in der Niederbayernliga Süd endete für die mit zwei Ersatzschützen angetretenen Niedererlbacher mit einem versöhnlichem Abschluss und einem Sieg gegen die Schützen aus Gangkofen I mit 3:2 Einzelpunkten mit (1894:1886 Ringen). Thomas Aumann (bekam Nachwuchs) und Kerstin Mooser (Urlaub) wurden durch Alexander Schrafstetter und Stefan Kolbinger ersetzt.

Die Partie 1 und 2 gewannen Theresa Kopatsch und Maria Rothbauer jeweils mit 387 Ringen klar gegen Katrin Häglsperger (378R) und Elke Zitzmann (375R). Die ersten Beiden Einzelpunkte gingen nach Niedererlbach.

Die beiden Ersatzschützen Alexander Schrafstetter (369R) und Stefan Kolbinger (367) verloren gegen Robert Hausruckinger (375) und Oswald Rath (375R). Somit stand es 2:2 nach Mannschaftspunkten.
Lisa Santl legte gegen den Routinier Hans Zitzmann relativ schnell gute 384 Ringe vor, die Hans knapp mit 383 Ringen und mit der Entscheidung erst in den letzten Schüssen (schon etwas unter Zeitdruck) nicht mehr erreichen konnte. Dieser dritte Einzelpunkt stellte den Sieg für die Niedererlbacher dar.

Die Abschlusstabelle zeigt den Abo-Meister aus Voglarn vor Ludmannsdorf II, die Mannschafts-und Einzelpunktgleichen Vereine aus Machendorf und Niedererlbach vor Fürstberg-Kirn und dem Absteiger Gangkofen. Machendorf ist trotz der weniger Gesamtringe (in der ganzen Saison und im direkten Vergleich) vor Niedererlbach gelistet, da die Machendorfer Schützin auf Position 1 mehr Einzelpunkte in der ganzen Saison erkämpft hat, wie die Niedererlbacher 1. Die Voglarner Schützen nehmen an den Aufstiegskämpfen zur Bayernliga teil.


Niedererlbach I verliert auch im vierten Rückrundenmatch in Machendorf

Niedererlbach. Der vierte Rückrundenkampf in der Niederbayernliga Süd endete mit einer weiteren unglücklichen Niederlage gegen die Schützen in Machendorf I mit 3:2 Einzelpunkten mit anständigen Mannschaftsleistung (1910:1920 Ringen).
Die Partie 1 und 2 gaben Thomas Aumann und Theresa Kopatsch jeweils klar und ohne Chance gegen Alexandra Landes mit 384 zu 389 Ringen und Jennifer Landes mit 380 zu 388 Ringen ab. Die ersten Beiden Einzelpunkte gingen nach Machendorf.
Die Partie 3 entschied Maria Rothbauer mit 384 zu 379 Ringen gegen Alois Birndorfer und holte den ersten Einzelpunkt für Niedererlbach.
Bis zum letzten Schuss spannend verliefen die Partien 4 und 5. Auf Position 4 ging in den letzten Schüssen der Punkt an Lisa Santl. Sie holte sich mit 385 zu 384 Ringen gegen Andreas Esterbauer den zweiten Einzelpunkt für Niedererlbach.
Die Position 5 verlor Kerstin Mooser gegen den überaus schnell schießenden Kevin Ruider auch erst in der Schlussphase mit 377 zu 380 Ringen.
Der nächste Wettkampf findet am 29.03. gegen den bereits feststehenden Absteiger Gangkofen statt. Niedererlbach ist aufgrund der Niederlage nun hinter Machendorf und Fürstberg-Kirn auf den 5. Tabellenplatz abgerutscht. Voglarn und Ludmannsdorf haben die Plätze eins und zwei vor Machendorf und Fürstberg-Kirn inne, wobei Gangkofen als Absteiger bereits feststeht.


Niedererlbach I verliert auch im dritten Rückrundenmatch; diesmal gegen den Mitaufsteiger Fürstberg-Kirn I

Niedererlbach. Der dritte Rückrundenkampf in der Niederbayernliga Süd endete mit einer weiteren Niederlage gegen die Schützen aus Fürstberg-Kirn I mit 3:2 Einzelpunkten aufgrund einer nur mittelmäßigen Mannschaftsleistung (1901:1913 Ringen).

Auf den Partien 2 und 4 waren die Punkte relativ deutlich vergeben. Hier holte sich Theresa Kopatsch auf der Position 2 mit 384 Ringen (gegen Michael Probstmeier mit 382Ringen) einen Punkt für Niedererlbach, wobei Kerstin Mooser gar nicht in den Wettkampf fand und den Punkt mit 369Ringen an Johannes Probstmeier abgab.
Durchaus spannend umkämpft gingen die Positionen 1 bei Thomas Aumann mit 383 Ringen (zu 386 Ringe von Sabine Lechner) und dem Ersatzschützen Florian Bauer auf der Position 5 mit 380 Ringen (gegen 382 Ringe vonChristina Probstmeier) sowie bei Lisa Santl und Christian Wagner (beide 385R) zu Ende. Bauer verlor nach einer fulminanten Aufholjagt erst zwei Schüsse vor Schluss den Wettkampf, Santl benötigte sogar zwei Stechschüsse, ehe sie den 2. Einzelpunkt für Niedererlbach holte, der jedoch am 3:2 Mannschaftssieg der Kirner nichts mehr ausrichten konnte. Niedererlbach ist aufgrund der Niederlage nun mit Machendorf und Fürstberg Punktgleich. Voglarn und Ludmannsdorf haben die Plätze eins und zwei inne, wobei Gangkofen als Absteiger bereits feststeht.


Niedererlbach I verliert auch im zweiten Rückrundenmatch; diesmal gegen den Abomeister der letzten 10 Jahre Bergschützen Voglarn I

Niedererlbach. Der zweite Rückrundenkampf in der Niederbayernliga Süd endete mit einer weiteren Niederlage gegen die Bergschützen Voglarn I mit 3:2 Einzelpunkten trotz der höheren Gesamtringzahl (1907:1908 Ringen).
Auf den Partien 2, 3 und 4 waren die Punkte deutlich vergeben. Hier holte sich Thomas Aumann auf der Position 2 mit 391 Ringen (gegen Judith Bornstein mit 385Ringen) sowie Lisa-Marie Santl auf der Position 3 (mit 385R zu 376 gegen Bettina Weigl) die Niedererlbacher Einzelpunkte, wobei Kerstin Mooser in der Paarung 4 ihren Punkt mit 376Ringen (gegen Michael Walz mit 384 Ringen) deutlich abgab.
Hart und spannend umkämpft gingen die Positionen 1 bei Theresa Kopatsch mit 383 Ringen (zu 385 Ringe von Sandro Gerber) und dem Ersatzschützen Alexander Schrafstetter auf der Position 5 mit 373 Ringen (gegen 375 Ringe von Stefanie Sattler) jeweils mit den letzten paar Schüssen an die etwas kaltschnäuzigeren und routinierteren Voglarner Schützen.

Nachdem Ludmannsdorf gegen Fürstberg-Kirn mit 3:2 Einzelpunkten und Machendorf gegen Gangkofen mit 5:0 Einzelpunkten gewonnen haben, ist Voglarn mit Ludmannsdorf (je 10:4 Mannschaftspunkten) und Machendorf mit Niedererlbach (je 8:6 Mannschaftspunkte) vor Fürstberg-Kirn (6:8 Mannschaftspunkte) und Gangkofen (0:14Mannschaftspunkte) angesiedelt.


Niedererlbach I verliert Rückrundenauftakt gegen Ludmannsdorf I

Niedererlbach. Der erste Rückrundenkampf in der Niederbayernliga Süd endete mit einer Niederlage gegen Immergrün Ludmannsdorf I mit 3:2 Einzelpunkten (1900:1908 Ringen).
Die Partien Zwei und Vier legten im Ersten Durchgang vor. Lisa Santl auf Position 4 verlor mit 378 Ringen gegen Julia Selmeier mit 384R. Thomas Aumann holte auf Position 2 gegen Rainer Bachmaier mit 386:385 einen Einzelpunkt. Im Zweiten Durchgang ging die Position Eins an Annegret Lederer, die mit 387R zu 384 R gegen Theresa Kopatsch gewann. Ebenso gewann auf Position 3 Ulrike Lederer mit 385R gegen den Ersatzschützen Florian Bauer mit 375 Ringen, sodass der Punktgewinn auf Position 5 (Kerstin Mooser, 377 gegen Konrad Bachmaier, 367R) nur noch zur Ergebniskosmetik beitrug.