Textversion
StartseiteAktuellesSchützenkönigeSchießstandVorstandMannschaftenBöllerschützenTermineInformationenImpressum

Aktuelles:

2017

2016

2015

2014

2013

2012

Allgemein:

Startseite

Rundenwettkämpfe

Anfahrt

Auf dieser Seite werden wir fortlaufend unsere aktuellsten Themen Präsentieren:


Niedererlbach I schlägt zum Vorrundenabschluss Kirchdorf I

Niedererlbach. Den fünften Rundenwettkampf in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd gewann Niedererlbach I gegen den Tabellennachbarn Kirchdorf I mit 3:2 Einzelpunkten und 1924 : 1908 Ringen.

Im ersten Durchgang traten die Position zwei und vier an. Nicole Körndl holte auf Position zwei den ersten Einzelpunkt mit 384 zu 380 gegen Simon Wachter, während Lisa Santl in der Partie vier den Punkt mit 379 zu 386 Ringen gegen Michaela Keil abgab. Mit einem 1:1 ging es in den zweiten Durchgang. Hier holte der Edeljoker Sylvia Aumann (ersetzte Kerstin Mooser) auf Position 1 mit herausragenden 396 Ringen zu 385 gegen Alexandra Wimmer den nächsten Einzelpunkt. Thomas Aumann holte auf Position 3 den dritten Einzelpunkt mit 388 zu 380 Ringen gegen Wolfgang Inderst. Die Partie 5 zwischen Florian Bauer und Silvia Stocker musste mit ausgeglichenen 376 Ringen durch einen Stechschuss entschieden werden. Die ersten beiden Stechschüsse brachten jeweils mit 9 und 10 bei beiden Schützen keine Entscheidung. Im dritten Stechschuss holte sich Silvia Stocker den Einzelpunkt mit 10:9 Ringen.

In der Tabelle ist Ludmannsdorf 2 Mannschaftspunkte vor den Punktgleichen Mannschaften aus Greising, Kirchdorf und Niedererlbach in der Tabelle positioniert, während Plattling und Schweitenkirchen am Tabellenende in die Winterpause gehen.


Erster Saisonsieg für Niedererlbach I gegen Tabellennachbarn Schweitenkirchen I

Niedererlbach. Den dritten Rundenwettkampf in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd gewann Niedererlbach I gegen den Tabellennachbarn Schweitenkirchen I mit 3:2 Einzelpunkten und 1899 : 1879 Ringen.

Für die verhinderte Nicole Körndl trat der Edeljoker Sylvia Aumann auf Position 1 an und besiegte hier Tobias Stuckenberger klar mit 389 zu 370 Ringen und holte den ersten Einzelpunkt. Auf Position 2 gab Lisa Santl ihren Einzelpunkt knapp mit 383 zu 385 Ringen an Bettina Fischer. Auf Position 3 holte Thomas Aumann mit 392 zu 387 Ringen gegen Maria Zimmermann den zweiten Einzelpunkt für Niedererlbach. Kerstin Mooser kam mit 369 Ringen nicht an ihr Leistungsvermögen und gab den Punkt an Maximilian Nieder mit 377 Ringen.
Auf der Partie 5 trat von beiden Mannschaften kurioserweise jeweils Florian Bauer an. Es war also schon vor dem Wettkampf klar, dass ein Florian Bauer heute den Einzelpunkt gewinnen wird. Der Niedererlbacher gewann mit 366 zu 360 Ringen und sicherte sich somit den dritten Einzelpunkt für die Niedererlbacher Truppe.

Niedererlbach (2:4 Mannschaftspunkte; 6:9 Einzelpunkte) ist aktuell vor Plattling (2:4 Mannschaftspunkte; 4:11 Einzelpunkte) und Schweitenkirchen (0:6 Mannschaftspunkte; 5:10 Einzelpunkte) auf dem 4. Platz. In der oberen Tabellenhälfte führt der nächste Gegner Greising (6:0 Mannschaftspunkte; 11:4 Einzelpunkte, Wettkampf am 13.11./16:00 in Niedererlbach) vor Ludmannsdorf (4:2 Mannschaftspunkte; 11:4 Einzelpunkte) und Kirchdorf (4:2 Mannschaftspunkte; 8:7 Einzelpunkte) die Rangliste an.


Niedererlbach I verliert zweites Saisonmatch gegen Plattling III

Niedererlbach. Der zweite Rundenwettkampf in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd endete gegen Plattling III mit 2:3 trotz des höheren Mannschaftsringergebnisses von 1908 : 1898 Ringen.

Die Partie wurde im Stechen auf Position 3 entschieden. Bis dahin holten der Neuzugang Nicole Körndl auf Position 2 mit 389 zu 385 gegen Sophia Göppinger und Kerstin Mooser auf Position 5 mit 379 zu 361 gegen Markus Kübler die Punkte für Niedererlbach.
Verloren haben Lisa Santl auf Position 1 mit 382 zu 387 gegen Sarah Berthold und Florian Bauer auf Position 4 mit 374 zu 379 gegen Hannes Linner.
Partie 3 endete zwischen Thomas Aumann und Tobias Kübler nach den 40 Wertungsschüssen hart umkämpft mit je 386 Ringen. Das Stechen musste die Entscheidung bringen. Aumann unterlag mit 8 : 10 und somit gingen neben dem dritten Einzelpunkt auch die Mannschaftspunkte nach Plattling.

Niedererlbach ist aktuell mit Schweitenkirchen mit 0 Mannschafts- und 3:7 einzelpunktgleich auf dem vorletzten Platz. Die Schützen aus Greising sind vor Kirchdorf, Ludmannsdorf und Plattling noch vor den Niedererlbachern Schützen in der Tabelle. Der nächste Wettkampf findet am 30.10.16 in Schweitenkirchen statt.

Sylvia und Thomas Aumann holen auf Deutscher Meisterschaft insgesamt 6 Medaillen und neuen Deutschen Rekord

Auf der diesjährigen Deutschen Meisterschaft konnten Sylvia und Thomas Aumann wieder einige Medaillen erringen. Zunächst startete Thomas Aumann mit dem Luftgewehr, er erzielte 583 Ringe und landete im Mittelfeld auf Platz 76.

Als nächstes stand die 10 Meter Armbrust auf dem Plan. Sylvia stellte in ihrer Paradedisziplin ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis und sicherte sich die Goldemaille mit 392 Ringen (98er Endserie) vor ihren Nationalmannschaftskolleginnen Michaela Walo (392 und 95er Endserie) und Sandra Reimann (Korber) 391R. Zudem holte Sylvia Aumann mit Michaela Walo und Stefan Meixner Gold vor den Vereinskollegen vom „Bund“ II, für den Thomas Aumann (385 R., Platz 13) Silber mit der Mannschaft holte.

Tags darauf startete Thomas Aumann mit der Armbrust auf 30m Entfernung und errang im Teamwettbewerb für den „Bund“ München mit 1694 Ringen den ersten Platz vor Stuttgart mit 1690R und Göppingen mit 1655R. Dabei gelang es ihm mit 583 Ringen, den Deutschen Rekord von Sonja Pfeilschifter aus dem Jahr 2009 um einen Ring zu toppen, nun darf er sich – wie seine Frau im 10er Bereich zu den Inhabern Deutscher Rekorde zählen.
Am nächsten Morgen musste sich der neue Rekordhalter im Einzelwettbewerb mit 568 Ringen aber mit Silber hinter der EM-Dritten Sandra Korber (569 Ringe) begnügen.

Den Abschluss der diesjährigen Deutschen Meisterschaften bildete die Armbrust national traditionell, die im Armbrustschützenzelt auf der Wiesn ausgetragen wird. Traditionell werden hier 20 Schüsse auf eine 6er Scheibe abgegeben. Thomas Aumann landete hier mit 118 Ringen auf Rang 11, mit der Mannschaft gab es noch einmal Bronze zum Abschluss.

Insgesamt blickt Familie Aumann auf eine sehr erfolgreiche Deutsche Meisterschaft zurück. Sylvia Aumann schöpfte mit 2x Gold bei einem Start das Maximum aus, Thomas Aumann brachte das komplette Medaillensortiment nach Hause und darf sich nunmehr Inhaber des Deutschen Rekords mit der 30m-Armbrust nennen.


Sylvia Aumann holt EM-Gold mit der Mannschaft

Erlbachtalerin blickt auf erfolgreiche Saison zurück


Vergangene Woche fand in Zürich auf traditionsreichem Gelände – Wilhelm Tell soll dort seinen Apfelschuss abgegeben haben – die Europameisterschaften mit der Armbrust statt. Sylvia Aumann hatte die Qualifikationswettkämpfe im Vorfeld souverän mit 10 Ringen Vorsprung (386/395/387 R) vor ihren Mannschaftskolleginnen Sandra Korber (Zaitzkofen, 391/382/385 R) und Michaela Walo (Feldmoching, 385/384/389 R) gewonnen. Auch die Vorbereitung bei den Austria Open konnte Aumann in der Vorbereitung für sich entscheiden. Mit 391 Ringen im Vorkampf lag sie vor dem Finale drei Ringe hinter Michaela Walo (394/96/9), konnte sich jedoch im Finale mit 99 Ringen gleichauf kämpfen und errang schließlich im Stechschuss mit einer 10 den Sieg. Den Abschluss in der Vorbereitung bildete die Bayerische Meisterschaft, bei der sich Aumann mit 393 Ringen ringgleich aufgrund der schwächeren Endserie auf Rang zwei hinter Michaela Walo und vor Sandra Korber 392 Ringe einreihte.

Derart gut vorbereitet reiste die Erlbachtalerin mit der deutschen Nationalmannschaft in die Schweiz. Der Erwartungsdruck an das Damenteam war groß, hatte man doch in ähnlicher Besetzung vor zwei Jahren den Weltmeistertitel und diverse Einzelmedaillen eingefahren. Aumann kam mit dem Druck nur bedingt zurecht. Am Ende erzielte sie mit 388 Ringen (96/99/96/97 R) ein solides Ergebnis für die Mannschaft. Sandra Korber erzielte 393 Ringe und Michaela Walo kam auf 392 Ringe. Damit war das Mannschaftsgold mit 1173 Ringen vor Russland (1156 R) und Österreich (1155 R) gesichert. Die Einzelmedaillen wurden dann im Finale der besten acht Schützinnen vergeben. Anna Sushko (RUS) (394 R) verlor Ring um Ring und landete am Ende nur auf Rang 4. Sandra Korber nutzte die Chance und sicherte sich den Europameistertitel. Michaela Walo hielt ihren 3. Platz, Katharina Auer (AUT, 389 R) konnte sich auf den 2. Platz vorkämpfen. Aumann, die als gute Finalschützin gilt, war im Finale vom Pech verfolgt. Von den ersten sechs Schüssen kam bei vieren der Schusslochprüfer, der über 10 oder 9 entscheidet, zum Einsatz und alle Schüsse wurden abgewertet. Letztendlich kam sie nur auf 94 Ringe und landete auf dem 6. Platz. Nach anfänglicher Enttäuschung siegte jedoch die Freude über den Europameistertitel mit der Mannschaft.


Niedererlbach I verliert letztes Saisonmatch gegen Meister Schweitenkirchen I

Niedererlbach. Der letzte Rundenwettkampf in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd endete gegen den Tabellenführer und Meister Schweitenkirchen I mit 2:3 und 1912 : 1905 Ringen.

Die Partie hätte mit etwas Glück zu Gunsten der Niedererlbacher Mannschaft ausgehen können.
Im ersten Durchgang verlor Theresa Kopatsch mit 380 zu 388 Ringen gegen Bettina Fischer den ersten Punkt. Florian Bauer gewann gegen Tobias Stuckenberger mit 378 zu 376 Ringen und glich den ersten Durchgang aus. In der zweiten Runde holte Lisa Santl mit 388 Ringen zu 380 Ringen gegen Maria Zimmermann den zweiten Punkt für die Erlbachtaler. Kerstin Mooser verlor gegen Maximilian Nieder mit 371 zu 377 Ringen. Denkbar knapp und auch etwas unglücklich ging das Duell der „Oldies“ auf Position I zwischen Thomas Aumann und Richard Schöffmann aus. Aumann schoss im letzten Schuss eine 9,9, während Schöffmann „nur“ eine 9,0 erzielte und somit mit 391 zu 390 R der Punkt an Schweitenkirchen ging. Wäre der letzte Schuss bei Aumann um 0,1 Ringe (weniger als 0,25mm) näher an die 10 rangegangen, hätte er um einen Ring mehr zumindest das Stechen bei Ringgleichheit erreicht. Wäre dann zusätzlich der Schuss von Schöffmann um den gleichen Wert weiter weg von der 10 auf die 8,9 gegangen, wäre der Einzelpunkt und somit auch der Wettkampf nach Niedererlbach gegangen. Aber um bei den Fakten zu bleiben, ging der Sieg nach Schweitenkirchen, die sich hiermit den Meistertitel (mit 18:2 Mannschaftspunkten und 32:18 Einzelpunkten) vor Machendorf I (16:4 MP, 32:18 EP) holte. Auf den weiteren Plätzen sind Ludmannsdorf I (12:8 MP, 26:24 EP), Niedererlbach I (8:12 MP, 29:21 EP), Fürstberg-Kirn (4:16 MP, 22:28 EP) vor dem Absteiger Ludmannsdorf II (2:18 MP, 9:41 EP) in der Tabelle zu finden.

Niedererlbach I verliert auch gegen Ludmannsdorf I

Niedererlbach. Der vierte Rundenwettkampf der Rückrunde in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd endete gegen den Tabellennachbarn Ludmannsdorf I mit 2:3 und mäßigen 1899:1896 Ringen.
Auf Position I holte Thomas Aumann gegen Günter Bachmaier mit 384 zu 379 Ringen den Punkt. Verloren hat Theresa Kopatsch gegen Veronika Bauer mit 382 zu 386 Ringen. Den zweiten Niedererlbacher Punkt holte Lisa Santl mit 388 zu 379 Ringen gegen Silja Peters. Bettina Hainzinger holte gegen Florian Bauer mit 379 zu 373 wie Rainer Bachmaier gegen Kerstin Mooser mit 375 zu 372 Ringen die restlichen Punkte für Ludmannsdorf.
Die Niederlage ist um so schmerzlicher, weil man mit mehr Gesamtringen gegen den direkten Tabellennachbarn auch noch die Tabellenposition tauschen musst und diese nur sehr schwierig gegen den Favoriten auf den Gruppensieg aus Schweitenkirchen am Sonntag 20.03.16 (17:00 Uhr in Niedererlbach) mit dem letzten Wettkampf der Saison wieder zurückholen kann. Trotzdem werden die Erlbachtaler Schützen alles versuchen, den dritten Tabellenplatz wieder zurück zu erobern.
In der Tabelle ist Schweitenkirchen vor Machendorf, Ludmanndorf I, Niedererlbach, Fürstberg-Kirn und dem schon feststehenden Absteiger Ludmannsdorf II aufgelistet.

Niedererlbach I verliert knapp gegen Machendorf I

Niedererlbach. Der dritte Rundenwettkampf der Rückrunde in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd endete gegen den Tabellenzweiten Machendorf I mit 2:3 und 1902:1905 Ringen.
Im ersten Durchgang verloren Lisa Santl (auf Position 2 gegen Jennifer Landes mit 381 zu 386Ringen) und Florian Bauer (auf Position 4 mit 370 zu 378 Ringen gegen Kevin Ruider). Somit stand es nach dem ersten Durchgang schon 0:2 und eine gewisse Vorentscheidung war schon zugunsten des Favoriten gefallen.
Im zweiten Durchgang verlor Thomas Aumann (auf Position 1 gegen Alexandra Landes mit 387 zu 392 Ringen. Theresa Kopatsch gewann mit sehr guten 390Ringen auf Position 3 gegen Stefanie Lang mit 377 Ringen. Kerstin Mooser gewann auf Position 5 gegen Franziska Lenz mit 374 zu 372 Ringen.

In der Tabelle ist Niedererlbach aktuell auf dem dritten Tabellenplatz hinter Schweitenkirchen und Machendorf platziert. Es folgen Ludmannsdorf I, Fürstberg-Kirn und Ludmannsdorf II auf den Plätzen.

Der nächste Wettkampf gegen den Tabellennachbarn aus Ludmannsdorf (erste Mannschaft) findet am 06.03.16 um 16:30 Uhr in Ludmannsdorf statt.

Niedererlbach I gewinnt zweiten Rückrundenwettkampf gegen Ludmannsdorf II

Niedererlbach. Der zweite Rundenwettkampf der Rückrunde in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd endete gegen den aktuellen Tabellenletzten Ludmannsdorf II deutlich mit 5:0 und 1917:1873 Ringen. Auf Position eins gewann Thomas Aumann gegen Julia Sellmeier mit 389 zu 382 Ringen. Die Position Zwei entschied Theresa Kopatsch gegen Markus Steinbeck mit 382 zu 375 Ringen für Niedererlbach. Auch Lisa Santl ließ ihrem Gegner Konrad Bachmaier mit 389 zu 374Ringen keine Chance. Florian Bauer hatte letztendlich auch gegen Johanna Friedrich keine Probleme mit 377 zu 372 Ringen. Den fünften Einzelpunkt für Niedererlbach holte Kerstin Mooser auf Position 5 mit 380 zu 370 Ringen gegen Cornelia Braun.

In der Tabelle ist Niedererlbach aktuell auf dem dritten Tabellenplatz hinter Schweitenkirchen und Machendorf platziert. Es folgen Ludmannsdorf I, Fürstberg-Kirn und Ludmannsdorf II auf den Plätzen.

Der nächste Wettkampf gegen den Tabellennachbarn aus Machendorf findet am 28.02.16 um 17:00 Uhr in Niedererlbach statt.


Niedererlbach I verliert letzten Vorrundenwettkampf gegen Bayernliga-Absteiger Schweitenkirchen I

Niedererlbach. Der fünfte Rundenwettkampf in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd endete gegen den Absteiger aus der Bayernliga – Schweitenkirchen I - nach einem äußerst spannendem Wettkampf mit 3:2. Einzelpunkten für die Truppe aus der Hallertau mit 1924 zu 1911.

Nachdem ein Stammschütze aus Schweitenkirchen beruflich bedingt den Wettkampfbeginn nicht pünktlich erreichte, musste erst ein Ersatzschütze organisiert werden, wobei der Wettkampf dann mit ca. 30 min Verspätung erst gestartet werden konnte. Der für Johannes Badhorn eingesetzte Andreas Nieder schoss furios auf und lies im Duell der Ersatzschützen mit Alex Schrafstetter (er vertrat die verhinderte Kerstin Mooser) mit 380 zu 375 letztendlich keine Chance und holte den ersten Punkt für Schweitenkirchen auf Position 5. Die Partie auf Position 4 verlor Florian Bauer denkbar knapp mit 373 zu 375 gegen Maximilian Nieder, sodass es 2:0 für den Absteiger hieß. Auf Position 3 rang Lisa Santl nach großem Kampf Tobias Stuckenberger mit 390 zu 387 Ringe nieder und holten den ersten Punkt für Niedererlbach. Im Duell der Mannschaftsführer entschied Thomas Aumann mit 390 zu 389 Ringen gegen Bettina Fischer das Match für sich, wobei er bei seinen letzten 10 Schüssen all seine Erfahrung auspacken musste, da Bettina Fischer ihm ihr Endergebnis schon vorgelegt hatte. Es ging auf und er holte den zweiten Punkt für Niedererlbach zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Die Entscheidung des Wettkampfs viel in der Partie 1 zwischen dem Routinier Richard Schöffmann und der jungen Niedererlbacherin Theresa Kopatsch. Theresa musste sich der Dominanz von Schöffmann beugen und unterlag deutlich mit 383 zu 393 Ringen.

Niedererlbach ist nun hinter Machendorf (gewann gegen Ludmannsdorf II mit 5:0), Schweitenkirchen, Ludmannsdorf I (gewann gegen Fürstberg-Kirn mit 3:3) auf den vierten Tabellenplatz vor Fürstberg-Kirn und den sieglosen Ludmanndsorfer II.
Der Erste Rückrundenwettkampf ist Ende Januar terminiert und findet daheim gegen Fürstberg-Kirn statt.


Niedererlbach I verliert weiteren Wettkampf gegen Ludmannsdorf I

Niedererlbach. Der vierte Rundenwettkampf in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd endete gegen Ludmannsdorf I nach einem äußerst spannendem Wettkampf mit 3:2. Einzelpunkten für Ludmannsdorf trotz eines höherem Niedererlbacher Mannschaftsringergebnisses von 1905 zu 1898.

Lisa Santl holte im ersten Durchgang auf Position 4 gegen Silja Peters mit hervorragenden 388 Ringen zu 375 Ringen den ersten Einzelpunkt. Thomas Aumann vergab auf der Position 2 gegen Bettina Hainzinger mit 378 zu 380 ein Duell, welches 40 Schuss in fast identischer Geschwindigkeit und mit maximal 2 Ringen Unterschied während des Kampfes extrem spannend war. Somit stand es nach dem ersten Durchgang 1:1.
Auf Position 1 hatte im zweiten Durchgang Theresa Kopatsch gegen Günter Bachmaier mit 381 zu 384 Ringen erst in den letzten 5 Schüssen den Einzelpunkt abgegeben. Günter war bereits mit dem Wettkampf fertig, während Theresa noch 7 Schüsse zu absolvieren hatte und den Kampf im drittletzten Schuss erst verlor.
Florian Bauer konnte seine konstante Leistung auf Position 3 mit 380 Ringen bestätigen, verlor jedoch deutlich gegen Veronika Bauer mit 386 Ringen.
Kerstin Mooser holte auf Position 5 mit 378 Ringen gegen Rainer Bachmaier (373R) den zweiten Einzelpunkt für Niedererlbach.
Lediglich auf den Positionen 4 und 5 waren die Niedererlbacher deutlich besser, konnten aber die teilweise sehr knappen Niederlagen auf den Positionen 1 bis 3 nicht kompensieren.

Da Schweitenkirchen I gegen Ludmannsdorf II mit 4:1 und Fürstberg-Kirn gegen Machendorf I mit 3:2 gewonnen hat, findet sich Niedererlbach nun hinter den ungeschlagenen Machendorfer Schützen und Schweitenkirchen auf dem dritten Tabellenplatz; gefolgt von Fürstberg-Kirn, Ludmannsdorf I und Ludmannsdorf II.
Der letzte Vorrundenwettkampf findet am 26.11. um 20:30 Uhr gegen Schweitenkirchen I in Schweitenkirchen statt. Hier wurde aus Termingründen das Heimrecht getauscht.