Textversion
StartseiteAktuellesSchützenkönigeSchießstandVorstandMannschaftenBöllerschützenTermineInformationenImpressum

Aktuelles:

2017

2016

2015

2014

2013

2012

Allgemein:

Startseite

Rundenwettkämpfe

Anfahrt

Auf dieser Seite werden wir fortlaufend unsere aktuellsten Themen Präsentieren:




Erlbachtaler starten erfolgreich in die neue Saison

Niedererlbach. Die 1. Mannschaft der Erlbachtaler Schützen Niedererlbach legte als Aufsteiger einen Auftakt nach Maß in der Bayernliga hin. Mit zwei Siegen stehen sie an der Tabellenspitze.

Im ersten Saisonduell ging es in Machendorf gegen die SG Isental Lengdorf 1. Sylvia Aumann legte Gegnerin Marie-Christin Thurner mit 397 Ringen ein Ergebnis vor, dem die Lengdorferin mit 388 nicht standhalten konnte. Auch die weiteren Duelle verliefen positiv für die Erlbachtaler: Thomas Aumann gewnn mit 388 Ringen gegen Christine Zimmer (385 Ringe), Lisa Santl schoss 386 Ringe, die für den Sieg gegen Florian Obermeier (383 Ringe) reichten und auch Nicole Körndl lieferte mit 390 Ringen zu 380 Ringen gegen Igor Thomas einen Punkt. Allein Fabian Weber musste sich mit 384 zu 394 Ringen einer starken Sophie Heiß geschlagen geben. Letztendich war man mit 1945 Ringen und 4:1 Einzelpunkten hervorragend gestartet.

Das zweite Match des Tages war heiß umkämpft. Erst im Stechen konnte die Partie gegen Mitaufsteiger SG Schützenblut Lampoding 1 entschieden werden. Während Sylvia (393 Ringe) und Thomas Aumann (385 Ringe) ihre Punkte gegen Lisa Haunerdinger (396 Ringe) und Hannes Baumann (391 Ringe) abgeben mussten, punkteten Fabian Weber mit 385 zu 384 Ringen gegen Tobias Obermeier und Nicole Körndl mit 392 zu 366 Ringen gegen Verena Kraller. Nach 40 Wettkampfschüssen war die Partie zwischen Lisa Santl und Michael Kraller noch nicht entschieden. Für beide standen 387 Ringe zu Buche und so musste das Stechen die Entscheidung über den Sieg bringen. Dieses konnte die Erlbachtalerin mit einer 9 zu einer 8 für sich entscheiden und so stand es am Ende 3:2 für Niedererlbach.

Nach zwei Siegen steht Niedererlbach nun mit 4:0 Mannschaftspunkten und 7:3 Einzelpunkten vor den punktgleichen Sportschützen Niedererlbach. Im Tabellenmittelfeld finden sich mit je 2:2 Mannschaftspunkten die Bergschützen Voglarn (6:4 Einzelpunkte) vor dem Post SV Plattling, der SG Lampoding und Edelweiß Machendorf, die alle 5:5 Einzelpunkte haben. Ohne Sieg blieben der SV Lengdorf mit 3:7 Einzelpunkten vor Schlusslicht Holzolling mit 2:8 Einzelpunkten.
Am 21.10. findet der nächste Wettkampftag statt, die Erlbachtaler Schützen müssen dann in Voglarn gegen Plattling und Voglarn antreten.






Niedererlbacher Schützen auf Deutscher Meisterschaft erfolgreich

Buch / Niedererlbach

Die Erlbachtaler Schützen Niedererlbach konnten heuer drei Schützen auf der Deutschen Meisterschaft an den Start schicken.

Alle Luftgewehrdisziplinen wurden heuer auf der Deutschen Meisterschaft mit Zehntelwertung durchgeführt. Auf der Bayerischen wurden die Schüsse noch „herkömmlich“ und gewohnt mit ganzen Ringen gewertet. Auf der Deutschen wurden alle LG-Disziplinen im internationalen Modus durchgeführt, was bei vielen Schützen – auch aufgrund der mangelnden Kommunikation dieser Maßnahme durch den Deutschen Schützenbund – zu etwas Unsicherheit am Stand geführt hatte. Davon ließ sich Daniela Schrafstetter in der Jugendklasse vielleicht etwas ablenken. Sie erreichte mit 99,1, 99,0, 98,5 und 97,7 ein Gesamtergebnis von 394,3 Ringen und den 106. Platz.

Besser lief es Thomas Aumann, der in seiner Klasse Herren II mit 101,3, 102,2, 103,3, 102,8, 102,0 und 102,5 Ringen ein Gesamtergebnis von 614,1 Ringen erreicht. Dies reichte mit 1,7 Ringen Rückstand auf den Deutschen Meister, Ferdinand Stippberger, zum deutschen Vizemeistertitel und somit zu einen der größeren sportlichen Einzelerfolge für Niedererlbach.

Mit der 10m-Armbrust holte Sylvia Aumann mit 392 Ringen den Einzeltitel und mit ihren Mannschaftskollegen (Walo Michaela und Wittmann Manuel) den Mannschaftstitel.

Thomas Aumann wurde hier mit 387 – Ringen 11. Im Einzel und 7. Mit der Mannschaft.

Mit der 30m-Armbrust holte Thomas Aumann mit 565 Ringen ringgleich mit dem zweit-und drittplatzierten den undankbaren vierten Platz im Einzel und den dritten Platz mit der Mannschaft (mit Kreuzinger Mathias und Reichhuber Stefan)

Bild: v.l.: Daniela Schrafstetter, Thomas Aumann, Sylvia Aumann






Armbrust-10m-Team der Erlbachtaler Schützen Niedererlbach steigt in 2. Bundesliga auf

Buch / Niedererlbach.

Die Armbrust-Mannschaft der Erlbachtaler Schützen aus Niedererlbach nahm in der vergangenen Saison zum ersten Mal an den deutschlandweiten Armbrust-Rundenwettkämpfen teil. Die Mannschaft wurde aufgrund des Neueinstieges in die dritte Liga eingestuft. Hier wurde durch den Liga-Ausschuss die Leistungsstärke des Teams eingeschätzt und in die Dritte Liga eingestuft. Die 5 Schützen Katharina Auer (Österreich), Martin Leibig, Stefan Meixner, Florian Tristl und Mannschaftsführer Thomas Aumann sowie die Ersatzschützin Martina Tristl schossen die Liga-Kämpfe souverän und gewannen in allen Wettkämpfen jede einzelne Partie. Somit wurde jeder Wettkampf mit 5:0 Einzelpunkten gewonnen.

Dies bedeutet einen ungefährdeten Aufstieg in die zweite Bundesliga. Hier werden die Karten neu gemischt und das Team wird gefordert sein, um auch hier wieder eine gute Figur abzugeben. Auch weil Stefan Meixner seine aktive Schützenlaufbahn beendet hat, sodass hier noch nach adäquaten Ersatz Ausschau gehalten wird, bzw. die Ersatzschützen gefordert sind.

In der Einzelwertung erzielte Katharina Auer mit 385,0 Ringen den 6. Platz in der Damen-I-Klasse. Martin Leibig (Niedererlbach Durchschnitt 392,6 Ringe) erreichte vor Manuel Wittmann (Bund München mit 392,4R) und Stefan Meixner (Niedererlbach mit 391,2 R) in der Klasse Herren I den ersten und dritten Einzelplatz. Florian Tristl belegte hier den 9. Platz mit 385,6Ringen. Thomas Aumann gewann die Klasse Herren II mit 389,8 Ringen.

Thomas Aumann schoss in der 30m-Armbrust für München ebenso die Armbrust-Liga. Hier wird ein Halbprogramm mit 15 Schuss stehend und 15 Schuss kniend absolviert. Ebenso als Neuling errangen Sie den Aufstieg in 1. Bundesliga.

In der Einzelwertung erreichte Aumann mit einem Ringdurchschnitt von 283,8 Ringen den Ersten Platz.






Erlbachtaler Schützen Niedererlbach steigen in Bayernliga Süd-Ost auf

Niedererlbach.
Die Erlbachtaler Niedererlbach I fuhren am Sonntag als ungeschlagener Meister der Niederbayernliga Süd zu den Aufstiegswettkämpfen in die Bayernliga. Glücklicherweise war am Samstag eine Mannschaft in die 2. Bundesliga aufgestiegen, sodass dieses Mal drei Plätze in der Bayernliga vakant waren. Um diese Plätze kämpften vier Mannschaften aus Oberbayern und drei weitere Mannschaften aus Niederbayern in zwei Wettkämpfen, deren Ergebnisse addiert wurden.

Zum ersten Durchgang um 10 Uhr waren die Schützen noch nicht alle wach. Außer Fabian Weber, der mit 389 Ringen ein hervorragendes Ergebnis schoss, mussten alle anderen durchwegs jeweils einige Ringe liegen lassen; Sylvia Aumann erzielte 388 Ringe, Thomas Aumann 385 Ringe, Lisa Santl 378 Ringe und Nicole Körndl 379 Ringe. Das bedeutete nach dem ersten Durchgang ein Mannschaftergebnis von soliden 1919 Ringen. Während die mit zwei Bundesligaschützen (Daniel Brodmeier und Nicolas Schallenberger) angetretenen Niederlauterbacher weit in Führung lagen und drei Teams weit abgeschlagen waren, kämpften die Erlbachtaler mit drei weiteren Mannschaften um die restlichen zwei Plätze. Auf den 3. Aufstiegsplatz fehlten nach dem ersten Durchgang neun Ringe.

Im 2. Durchgang bewies die Mannschaft aus dem Erlbachtal Moral und so konnten sich alle fünf Schützen steigern: Sylvia Aumann 393 Ringe, Thomas Aumann 388 Ringe, Fabian Weber 390 Ringe, Lisa Santl und Nicole Körndl je 385 Ringe. Damit standen am Ende starke 1941 Ringe zu Buche. Die mitgereisten Fans aller Mannschaften rechneten auf Hochtouren, da die anderen Mannschaften Federn gelassen hatten. Letztendlich reichten die 3860 Gesamtringe aus den beiden Durchgängen knapp mit nur zwei Ringen Vorsprung für den Aufstieg in die Bayernliga 2018/19, der dritthöchsten Liga des Deutschen Schützenbundes. Für die Erlbachtaler Schützen Niedererlbach stellt dies einen der größten sportlichen Erfolg der Vereinsgeschichte dar.

Unsere Meistermannschaft

Niedererlbach I besiegt Goben I und beendet Niederbayernliga-Saison als ungeschlagener Meister

Niedererlbach. In der Luftgewehr Niederbayernliga Süd konnte Niedererlbach gegen die Isarschützen Goben I die Siegesserie fortsetzen und beendet dies Saison in der Niederbayernliga Süd ungeschlagen. Die Niedererlbacher siegten mit 5:0 Einzelpunkten und 1933:1883 Ringen.

An Position 1 ließ Sylvia Aumann mit 395 Ringen ihrem Gegner Patrik Adam (381R) keine Chance. Mannschaftsführer Thomas Aumann auf Position 2 holte mit 389 Ringen gegen sein Pandon Manfred Müller (387R) ebenso den Punkt wie Fabian Weber auf der Position 3 mit 388 Ringen gegen Patrick Kadur (370). Den vierten Punkt holte Nicole Körndl (378R) gegen Martin Fuchs (374R). Lisa Santl machte den fünften Punkt mit 383 Ringen gegen Nina Menauer (371) fix.

Niedererlbach ist ungeschlagen Meister in der Niederbayernliga Süd mit 20:0 Punkten und 40:10 Einzelpunkten. Auf den ärgsten Verfolger haben sie 4 Mannschaftspunkten Vorsprung vor Niederlauterbach. Auf den Plätzen folgen Ludmannsdorf, Goben, Schweitenkirchen und Kirchdorf.
Der Meister und Vizemeister ist berechtigt, am Aufstiegswettkampf in Garching Hochbrück zur Bayernliga teilzunehmen.

Niedererlbach I besiegt Ludmannsdorf und holt sich vorab die Meisterschaft

Niedererlbach. In der Luftgewehr Niederbayernliga Süd konnte Niedererlbach gegen Ludmannsdorf die Siegesserie fortsetzen und bleibt in dieser Saison ungeschlagen. Die Niedererlbacher siegten mit 4:1 Einzelpunkten und 1925:1907 Ringen.

An Position 1 ließ Sylvia Aumann mit 399 Ringen (Standrekord in Ludmannsdorf wurde eingestellt) ihrer Gegnerin Silja Peters (387R) keine Chance. Mannschaftsführer Thomas Aumann auf Position 2 holte mit 389 Ringen gegen sein Pandon Veronika Bauer (388R) ebenso den Punkt wie Fabian Weber auf der Position 4 mit 383 Ringen gegen Nina Zander (377). Den vierten Punkt holte Lisa Santl mit 384 Ringen gegen Markus Steinbeck (374R). Die gesundheitlich angeschlagene Nicole Körndl (370R) musste den Einzelpunkt an Günter Bachmaier (383R) abgeben.

Niedererlbach hält weiter uneinholbar und ungeschlagen die Tabellenführung mit 18:0 Punkten und 35:10 Einzelpunkten mit 4 Mannschaftspunkten Vorsprung vor Niederlauterbach. Auf den Plätzen folgen Ludmannsdorf, Goben, Schweitenkirchen und Kirchdorf. Der letzte Wettkampf findet am 25.03. in Goben (Dingolfing) statt.

Niedererlbach I besiegt auch Tabellenletzten Kirchdorf

Niedererlbach. In der Luftgewehr Niederbayernliga Süd konnte Niedererlbach gegen den Tabellenletzten Kirchdorf die Siegesserie fortsetzen und bleibt in dieser Saison ungeschlagen. Die Niedererlbacher siegten mit 4:1 Einzelpunkten und 1936:1915 Ringen.

An Position 1 ließ Sylvia Aumann mit 392 Ringen ihrer Gegnerin Michaela Keil (389R) keine Chance. Mannschaftsführer Thomas Aumann auf Position 2 holte mit 391 Ringen gegen Simon Wachter jun. (388R) ebenso den Punkt wie Fabian Weber mit 390 Ringen gegen Alexandra Wimmer (381). Den vierten Punkt holte Lisa Santl mit 386 Ringen gegen Silvia Stocker (377R). Alexander Schrafstetter, der kurzfristig für die verhinderte Nicole Körndl einsprang musste in einem bis zu den letzten Schüssen spannenden Duell mit Wolfgang Inderst den Einzelpunkt an die Kirchdorfer abgeben.

Niedererlbach hält weiter die Tabellenführung mit 16:0 Punkten und 31:9 Einzelpunkten mit 4 Mannschaftspunkten Vorsprung vor Niederlauterbach. Auf den Plätzen folgen Ludmannsdorf, Goben, Schweitenkirchen und Kirchdorf. Der nächste Wettkampf findet am 06.03. in Ludmannsdorf statt.

Niedererlbach I behauptet Tabellenführung im Spitzenduell

Niedererlbach
. Das Spitzenduell in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd konnte Niedererlbach gegen Niederlauterbach nach fünf spannenden Duellen mit 4:1 Einzelpunkten und 1946:1930 Ringen für sich entscheiden.

An Position 1 zeigte Sylvia Aumann mit 397 Ringen starke Nerven und holte den Punkt gegen den mehrfachen Olympiafinalteilnehmer Daniel Brodmeier (392 Ringe). Auch Fabian Weber an Position 4 – 389: 383 Ringe gegen Sabrina Eckert – und Lisa Santl gegen Manuel Förtsch an Position 5 (388:384 Ringe) holten ihre Punkte. An Spannung nicht zu überbieten waren allerdings die beiden Partien an 2 und 3. Während Nicole Körndl das Blatt in der letzten Serie noch einmal zum Positiven für sich wenden konnte und den Punkt mit 385: 384 Ringen gegen Karin John einheimste, schenkten sich Thomas Aumann und Martina Pauly nichts. Schuss für Schuss waren sie gleichauf und so war die Partie auch nach dem 40. Schuss noch nicht beendet. Für beide standen 387 Ringe zu Buche. Im Stechen hatte Martina Pauly aber dann mit 10:9 das glücklichere Händchen und rettete Niederlauterbach den Ehrenpunkt.

Niedererlbach baut die Tabellenführung mit 14:0 Punkten und 27:8 Einzelpunkten weiter aus. Auf den Plätzen folgen Niederlauterbach, Goben, Ludmannsdorf, Schweitenkirchen und Kirchdorf. Der nächste Wettkampf finden am 23.02. gegen Kirchdorf in Niedererlbach statt.

Niedererlbach I startet siegreich in die Rückrunde

Niedererlbach. Den ersten Wettkampf der Rückrunde in der Luftgewehr Niederbayernliga Süd gewann Niedererlbach gegen Edelweiß Schweitenkirchen mit 4:1 Einzelpunkten und 1928:1897 Ringen.

An Position 1 siegte Sylvia Aumann mit 393 Ringen gegen die gesundheitlich angeschlagene Bettina Fischer mit 375 Ringen. Auch Ehemann Thomas Aumann überzeugte an Position 2 mit 392 zu 383 Ringen gegen Johannes Badhorn. Fabian Weber auf 4 holte trotz Grippe seinen Punkt mit 378 zu 374 Ringen gegen Maximilian Nieder ebenfalls. Lisa Santl an Position 5 fuhr mit 383 : 376 Ringen gegen Maria Zimmermann den 4. Einzelpunkt ein. Einzig Nicole Körndl an Position 3 musste sich ihrem starken Kontrahenten Richard Schöffmann mit 382 : 389 Ringen geschlagen geben.

Niedererlbach behauptet die Tabellenführung weiterhin mit einer makellosen Bilanz von 12:0 Punkten, 23:7 Einzelpunkten und einem Durchschnitt von 1941,0 Ringen. Im nächsten Match geht es gegen den Tabellenzweiten Niederlauterbach. Die Brisanz dieses Duells zeigt ein Blick auf die Tabelle: 10:2 Mannschaftspunkte, 26:4 Einzelpunkte und ebenfalls ein Durchschnitt von 1941,0 Ringen.